Elektrosmog

Jetzt geht ‚was, die Hausvernetzung ist fast fertig!

Mit freundlicher Unterstützung meines lieben Nachbarn Gerd mit den flinken Fingern am LSA+ konnte der wilde Kabelsalat im Technikraum in geordnete Bahnen, sprich in ein Patch Panel gelenkt werden.

PatchPanel

Die weißen Kabel oben sind übrigens die Sternverkabelung des TV-Kabels (braucht man bei Kabel-Internet).

Natürlich hat genau die Netzwerkdose im Arbeitszimmer, die ich als Uplink unbedingt brauchte, nicht funktioniert. Dank der beiden Kästle mit den coolen Lauflichtern von meinem anderen lieben Nachbarn Thomas haben wir aber schnell bemerkt, dass da wohl eine Signalleitung auf Masse liegt und den Kurzschluss kurzerhand behoben – eigentlich sollte ein Elektriker ja wissen, dass man Metallteile voller Kabel nicht mit Gewalt ins Gehäuse drückt…

So sieht das jetzt übrigens (logisch) aus:

Netztopologie

Der erhöhte Schwierigkeitsgrad kommt übrigens dadurch, dass ich das Haus mit zwei WLAN-Routern versorgen muss (Stahlbeton und Fußbodenheizung sei Dank). Da ein Router nur zwischen 30 und 50% der Kosten eines Repeaters verursacht, habe ich mich für diesen Weg entschieden.

Jetzt fehlen nur noch:

  • Zwei 25cm-Kabel zum Verbinden des Patchpanels mit dem Switch
    (beim K&M war das Kartenlesegerät defekt und ich hatte zu wenig Bargeld dabei…).
  • Eine IP-Konfiguration nebst Firewall-Löchern, die es erlaubt, dass die Computer im Netz sich auch gegenseitig sehen (was im Moment wegen der beiden NAT-Router irgendwie nicht tut).
  • Die Network Activation CD von Sony, damit ich auch mit meiner PS2 ins Netz gehen kann.

Wenn mal alles (insbesondere die Sichtbarkeit im LAN) tut, werde ich hier vielleicht ein paar Tipps veröffentlichen, wie man so eine kaskadierte Router-Topologie schnell zum Laufen kriegt.

2 Antworten zu “Elektrosmog”

  1. Stephan sagt:

    Ohje… Schwachstelle erkannt… NETGEAR ?? Nimm doch was vernünftiges, etwa von HP… V1700 oder so…

  2. Qbi sagt:

    Kann ich nicht bestätigen. Das Ding tut seit fünf Jahren unauffällig seinen Dienst.

Hinterlasse eine Antwort