Rastlose MX-Revolution

Kürzlich hat bei meiner Büro-MX1000 die linke Maustaste schlapp gemacht. Nein, nein, es ist nicht so, dass ich nicht mehr klicken konnte. Das Problem war, dass ich nur noch in ganzzahligen Vielfachen von zwei klicken konnte. Will heissen, dass das Mäusle jeden Linksklick in Form eines Doppelklicks ans Notebook gefunkt hat. Schizophrenie bei Maustasten kannte ich bisher noch gar nicht…

logitech-mx-1000
Der Tasten-Schizo.

Nun ja, sie hatte bis dahin ihren Dienst gut getan und war auch nicht mehr die Jüngste.

Was danach in meiner engeren Wahl war, warum ich letztlich die MX Revolution gekauft habe und womit die mich dann gleich geärgert hat, steht in der Fortsetzung:

Nach kurzem Interludium mit einer Microsoft Comfort Optical 1000 musste ich leider feststellen, dass mein Handgelenk die asymmetrische Rechtshändermaus deutlich bevorzugt und machte mich auf die Suche nach einem neuen, „schrägen“ Modell.

ms-optical-1000
Die hier fand mein Handgelenk gar nicht so komfortabel.

Der Herr Gates hat da die extrem schräge Natural Wireless Laser Mouse 6000 – wer denkt sich nur diese Namen aus?? – im Angebot, die ich beim ersten Hautkontakt im MediaMarkt als recht angenehm empfand. Allerdings hat diese Maus keine Rastung im Mausrad und wie soll ich bitteschön damit sauber nacheinander das Kampfmesser, den Revolver, die Pistole, die Schrotflinte, … auswählen?

Huch, es ging ja um die Maus fürs Büro – hatte ich wohl zu diesem Zeitpunkt vergessen 🙄

ms-wireless-laser
Sieht ein bisschen aus wie Free Willy und hat ’ne
heftigere Schräglage als ich nach dem sechsten Weizen 😯

Als einzig andere Rechtshändermaus blieb damit nur noch eine Wahl, die nicht aussieht wie ein „One Laptop per Child“ oder Fisherprice-Lernhilfen: Die Logitech MX Revolution.

Und da mich der Computernager nach knapp einer Woche immer noch begeisterte, habe ich gleich noch eine zweite für zu Hause gekauft.

Sie ist oben schräg, hat seitlich deutliche Einprägungen, die beim Anheben und Versetzen helfen und hat das – laut den Logis – revolutionäre MicroGear-Rädle. Das ist in der Tat recht cool, da man frei entscheiden kann, ob das Rad einrastet, oder sich lose durchdreht, und zwar ohne dass man (wie z.B. bei der MX-620) irgendeinen Hebel an der Maus umlegen muss. Durch das recht hohe Gewicht des Metallrades kann man es im „freien“ Modus richtig sausen lassen und so z.B. schnell durch ellenlange Blogeinträge (hüstel) scrollen.

logitech-mx-revolution
Schräg und schick und MicroGear’ig

Im – zugegebenermaßen immer noch stark verbesserungwürdigen – SetPoint-Treiber kann man anwendungsspezifisch einstellen, ob das Rad rastet oder saust. Ja, man kann sogar festlegen, dass es erst rastet und sich die Rastung dynamisch ausschaltet, wenn man es schnell dreht. Besonders nett finde ich das Klick-Geräusch, wenn die Rastungsbremse danach wieder satt in das Rad schießt.

Genau diese stellte sich allerdings nach knapp einer Woche bei meiner zu Hause genutzten MX Revolution als Schwachstelle heraus. Es klickte zwar immer mal wieder leicht, aber die Rastung war so gut wie nicht mehr spürbar. Entweder war da wohl ein Plastikstift abgebrochen, verbogen oder verklemmt.

Netterweise hat mir der Herr Amazon – übrigens noch bevor ich die defekte Maus wieder einpacken und zur Post bringen konnte – gleich ein Ersatzgerät geschickt, das im Moment – nach einer Stunde Betrieb 😕 – noch funktioniert.

Ich bin zwar nicht von allem bei Amazon begeistert (siehe hier), aber von diesem Umtauschservice könnte sich der eine oder andere Online-Händler eine dicke Scheibe abschneiden.

Jetzt bin ich mal gespannt, ob meine Taush-Haus-Maus demnächst auch der Rastlosigkeit anheim fallen wird, oder ob das Einrastproblem ein Einzelfall war. Mein Büro-Maus jedenfalls rastet nach knapp zweiwöchigem Betrieb immer noch sauber.

4 Antworten zu “Rastlose MX-Revolution”

  1. TheNeo75 sagt:

    „Das Problem war, dass ich nur noch in ganzzahligen Vielfachen von zwei klicken konnte.“

    Komisch, genau das selbe Problem hatte ich vor kurzen mit meiner Mx1000 auch.
    Wenn sich da mal nicht ein künstliches Ablaufdatum bemerkbar gemacht hat … :p

  2. php1987 sagt:

    Und, funktioniert das Mausrad noch?
    Meine Microgear funktion bei der Logitech G9 ist zum 3. Mal Defekt… freilaufzeit: eine schlappe sekunde 🙁

    gruss

  3. Qbi sagt:

    Hi php1987,
    bis jetzt tuts noch.
    cuQ

  4. Elfeater sagt:

    Die Mx 1000 scheint ein Paar „Sollbruchstellen“ zu haben, die „Doppelklicks“ kenn ich auch, und den Artikel hier hab ich gefunden da sich gerade mein Mausrad verabschiedet hat.

    Grüße

Hinterlasse eine Antwort