Unfehlkäufe

Oft fällt man ja auf bunte Werbung oder gut gemeinte Tipps von Bekannten herein und kauft sich den letzten Mist, den man entweder überhaupt nicht braucht, oder der per se nicht zu gebrauchen ist.

In beiden Fällen merkt man typischerweise erst einige Zeit später, dass dem so ist, verbleibt kurz in „Stillem Ärger“ und gelobt sich selbst, solchen oder ähnlichen Krempel nie, nie, nie mehr zu kaufen.

Ich denke da bei mir z.B. an das „Wireless PC-Lock“ (braucht kein Mensch) oder den USB-Fingerabdruckscanner (ist aufgrund der mitgelieferten Software absolut unbrauchbar) – warum liegen die eigentlich noch rum und sind nicht längst der Wiederverwertung bzw. Energiegewinnung zugeführt???

Allerdings gibt es auch drastische Gegenbeispiele, bei deren Benutzung oder manchmal sogar nur deren Anblick eine wahre innere Freude entbrennt.

Die akutell relevantesten meiner „Unfehlkäufe“ (was ist eigentlich das offizielle Gegenteil von Fehlkauf?) sind:

  1. Meine Phillips Cafe Gourmet Kaffeemaschine,
  2. mein kleiner Nespresso-Würfel (Krups „le Cube“),
  3. meine PS2 nebst den beiden God of War-Spielen,
  4. mein Lenovo 3000 C200-Notebook.

Zu letzterem gibt’s übrigens auf kubicek.org im Bereich Report eine detaillierte Kaufempfehlung!

Hinterlasse eine Antwort